Behandlungen und Untersuchungen

Wie kann man einer Coronavirus-Infektion vorbeugen?

Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) kann eine grippeähnliche Erkrankung (Covid-19) auslösen, die meist mild verläuft. Bei manchen Menschen kann sie aber zu einer gefährlichen Lungenentzündung führen. Nach derzeitigem Wissensstand wird das neuartige Coronavirus wie Erkältungs- und Grippeviren übertragen.

Aktueller Hinweis: Im Moment sind viele falsche und unbelegte Behauptungen zum Coronavirus im Umlauf. Auch dieser Text wird als Beleg für solche Behauptungen fehlinterpretiert. Schützen Sie sich vor falschen Informationen! Hier lesen Sie, wo sie gute Informationen zum Coronavirus finden.

Wer infiziert ist, versprüht beim Husten oder Niesen Tröpfchen, die Krankheitserreger enthalten. Auch beim Naseputzen gelangen die Viren auf das Taschentuch und die Hände. Auch direkter Kontakt durch Händeschütteln oder Umarmungen begünstigen die Übertragung.

Um sich und andere vor einer Ansteckung zu schützen, sollte jeder darauf achten, die Erreger nicht zu verbreiten. Das gilt übrigens nicht nur für das Coronavirus, sondern auch für andere Erreger von Atemwegserkrankungen und lässt sich mit einfachen Hygieneregeln erreichen:

Sich und seinen Kindern die Hände waschen.

  • … und zwar regelmäßig – das heißt zum Beispiel immer, wenn man nach Hause kommt, nach einem Toilettengang oder vor der Zubereitung und der Einnahme von Mahlzeiten. Eine ausführliche Liste, wann das Händewaschen nötig ist, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengestellt.
  •  … und gründlich: Zum Waschen genügt normale Seife; dass spezielle Seife gegen Bakterien oder Viren besser wäre, ist nicht nachgewiesen. Wichtig ist aber, die Hände mindestens 20 Sekunden lang gründlich und an allen Stellen mit Seife einzureiben und danach unter fließendem Wasser abzuspülen. Dabei ist die Wassertemperatur weniger wichtig als die Dauer des Händewaschens.
  • Hände vom Gesicht fernhalten. Die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren ist groß, wenn man Mund, Nase oder Augen berührt, nachdem man erkrankte Personen oder einen Gegenstand angefasst hat, auf dem sich Krankheitserreger befinden könnten.
  • Nicht aus Tassen oder Flaschen trinken, aus denen bereits andere getrunken haben.

Falls Sie selbst mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sein sollten, können Sie Folgendes tun, um andere vor einer Ansteckung zu schützen:

Halten Sie unbedingt die sogenannte Husten- und Nies-Etikette ein. Dazu gehören:

  • Nase und Mund beim Husten und Niesen mit einem Papiertaschentuch bedecken. Halten Sie außerdem mindestens einen Meter Abstand zu anderen Personen und drehen Sie sich von ihnen weg.
  • Benutzen Sie das Tuch nur einmal und entsorgen Sie es anschließend direkt.
  • Nach dem Husten, Niesen oder Schnäuzen gründlich die Hände waschen.
  • Wenn Sie gerade kein Papiertaschentuch zur Hand haben, halten Sie sich die Armbeuge vor Mund und Nase.

Auch wenn Sie nicht gerade husten oder niesen, sollten Sie zu anderen Menschen Abstand halten – vor allem zu Menschen, die möglicherweise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion oder einen schweren Verlauf der Erkrankung haben. Das sind vor allem ältere Menschen oder Personen mit einer Grunderkrankung wie Diabetes oder Krebs. Konkret ist es sehr wichtig,

  • anderen Menschen nicht die Hand zu geben,
  • engen Körperkontakt wie Umarmungen oder Küssen zu vermeiden,
  • sich telefonisch anzumelden und um Rat zu fragen, bevor Sie eine Arztpraxis oder eine Notaufnahme aufsuchen.

Antworten auf weitere Fragen zur Infektion mit dem Coronavirus finden Sie auf der Seite www.infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Informationen werden regelmäßig an die aktuelle Lage angepasst. Aktuelle Informationen bieten auch: