So arbeitet Gesundheitsinformation.de

Die Texte, Grafiken und Filme auf Gesundheitsinformation.de stützen sich auf die besten Forschungsergebnisse, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbar sind. Unter jedem Text ist das Datum der letzten Aktualisierung angegeben. Zu diesem Zeitpunkt geben die Informationen und die ihnen zugrunde liegenden wissenschaftlichen Belege () den aktuellen Wissensstand wieder.

Um dauerhaft Aktualität zu gewährleisten, prüfen wir alle Inhalte regelmäßig und passen sie an, wenn sich ein Aktualisierungsbedarf ergeben hat.

Grundlage unserer Texte ist eine umfassende Literaturrecherche nach relevanter . Bei der Beschreibung von Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen stützen wir uns in erster Linie auf systematische Übersichten von Studien.

Alle von uns herangezogenen Studien werden durch unser Team bewertet, um sicherzustellen, dass sie über eine angemessene Qualität verfügen. Die Entwürfe unserer Artikel durchlaufen eine mehrstufige Qualitätssicherung, an der sowohl Expertinnen und Experten innerhalb und außerhalb unseres Instituts als auch Patientinnen und Patienten beteiligt sind.

An allen Texten sind verschiedene Fachleute des IQWiG beteiligt. Aus diesem Grund sind unsere Texte nicht mit den Namen einzelner Autorinnen oder Autoren gekennzeichnet.

Einzelheiten zu unseren Methoden und Prozessen haben wir in der Rubrik "Unsere Methoden und Prozesse" zusammengestellt. Sie sind zudem im Rahmen der Methoden des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) veröffentlicht.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen (*) markiert.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise auf Beratungsangebote finden Sie in unserem Text „Wie finde ich Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen?

Im IQWiG-Angebot „ThemenCheck Medizin“ können Bürgerinnen und Bürger Forschungsfragen stellen. Fachleute werten dann das Wissen zu ausgewählten Themen aus. Die Ergebnisse sollen in künftige Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung einfließen.

Aktualisiert am 07. Januar 2021


Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.