Anzeichen für Darmkrebs

Foto von Frau mit Schmerzen
PantherMedia / imagepointfr

Darmkrebs verursacht zunächst keine Beschwerden und wird daher oft erst in einem späteren Stadium erkannt. Bestimmte Symptome können zwar ein Anzeichen für Darmkrebs sein, meist liegt ihre Ursache aber woanders.

Mögliche Anzeichen für Darmkrebs sind:

  • Blut im Stuhl (rötlicher, schwarzer oder sehr dunkler Stuhl)
  • Absonderung von Blut oder Schleim aus dem After
  • Veränderung des Stuhlgangs über mehrere Wochen – zum Beispiel Verstopfung oder Durchfall, teilweise auch im Wechsel
  • das Gefühl, den Darm nicht richtig entleeren zu können
  • Schmerzen oder Krämpfe im Unterleib oder im Bereich des Afters
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Müdigkeit und Schwäche

All diese Symptome sind unspezifisch – das bedeutet, sie können auch durch verschiedene andere Erkrankungen hervorgerufen werden. Dazu gehören zum Beispiel ein Reizdarmsyndrom, eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), ein Magengeschwür, eine Lebensmittelunverträglichkeit, oder eine entzündliche Darmerkrankung. Gerade bei Menschen unter 40 Jahren ist Darmkrebs nur sehr selten die Ursache solcher Beschwerden.

Adelstein BA, Macaskill P, Chan SF et al. Most bowel cancer symptoms do not indicate colorectal cancer and polyps: a systematic review. BMC Gastroenterol 2011; 11: 65.

Del Giudice ME, Vella ET, Hey A et al. Systematic review of clinical features of suspected colorectal cancer in primary care. Can Fam Physician 2014; 60(8): e405-415.

Jellema P, van der Windt DA, Bruinvels DJ et al. Value of symptoms and additional diagnostic tests for colorectal cancer in primary care: systematic review and meta-analysis. BMJ 2010; 340: c1269.

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Ärzten und anderen Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Autoren-Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Aktualisiert am 14. Juli 2021
Nächste geplante Aktualisierung: 2024

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.