Feste Zahnspangen sind praktischer

Foto von einem Mädchen (PantherMedia / Elena Elisseeva) Olivia, 14 Jahre

„Mein Tipp ist, vor dem Einsetzen der Spange noch gut zu essen. Ich konnte zwei Tage danach nur Suppen und andere flüssige Sachen zu mir nehmen.“

Vor zwei Jahren habe ich eine Zahnspange bekommen, da war ich zwölf. Insgesamt hatte ich die Spange nur ein Jahr. Seit fünf Monaten ist sie raus und ich trage nur noch einmal in der Woche eine lose Spange, damit die Zähne dort bleiben, wo sie sind.

Ich hatte vorher einen leichten Überbiss, deswegen standen meine Zähne so weit auseinander, dass der Zahnschmelz beim Beißen und Kauen abgerieben wurde. Aber ich hatte keine Beschwerden oder Schmerzen. Festgestellt hat das mein Zahnarzt, der hat bei einer normalen Kontrolluntersuchung gefragt, ob ich schon bei einem Kieferorthopäden gewesen wäre.

Ich war die erste in meiner Klasse mit einer festen Zahnspange

Für mich war die festsitzende Spange gar kein Problem. Ich hatte ja schon vorher eine herausnehmbare für eineinhalb Jahre und wusste, dass ich irgendwann eine feste Spange bekomme. Ich war von Anfang an ganz locker damit und habe mir jetzt nicht so die Sorgen gemacht.

Ich war die erste in meiner Klasse, die eine feste Zahnspange bekommen hat, die anderen haben alle nachgezogen. Am Anfang war es komisch, weil ich die einzige war. Aber es war nicht schlimm, niemand hat mich geärgert oder so. Sie waren eher neugierig, alle sagten: „Zeig mal deine neue Zahnspange, wie sieht die denn aus.“ Und das war es auch, danach wurde gar nicht mehr darüber geredet.

Beim Essen musste ich anfangs aufpassen, später ging sogar Kaugummi kauen

Ein bisschen musste ich beim Essen aufpassen. Oft hingen Essensreste noch in der Zahnspange drin, da musste ich hinterher noch mal kontrollieren, damit ich nicht mit Resten zwischen den Zähnen rausgehe. Das sieht irgendwie nicht so lecker aus.

Ich konnte auch fast alles essen, nur harte Sachen musste ich in kleine Scheiben schneiden. Aber ich war schon vorsichtiger. Später habe ich mich dann wieder getraut, sogar Kaugummi zu kauen. Das geht, man darf ihn nur nicht zwischen Wange und Zähne schieben. Aber wenn man in der Mitte kaut, klappt das super.

Durch die Spange habe ich das Zahnfleisch nicht mehr so gründlich geputzt

Zähne putzen war eigentlich völlig ok, ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ich länger brauche. Ich habe aber gemerkt, dass ich durch die Spange das Zahnfleisch nicht mehr so gründlich putze wie ohne. Und wenn ich dann beim Zahnarzt war, hat es mehr geblutet.

Nach jeder Kontrolluntersuchung hatte ich kurz auch Schmerzen, wenn die Spange verstellt wurde. Da bekam ich dickere Drähte und der Kiefer wurde mehr zusammengezogen. Aber irgendwann verging das auch wieder.

Bevor die Spange eingesetzt wird: Auf jeden Fall noch mal richtig gut essen!

Einer Freundin, die eine neue feste Spange eingesetzt bekommen soll, würde ich auf jeden Fall den Tipp geben, vor dem Termin noch etwas zu essen. Ich konnte nämlich in den ersten Stunden nicht kauen und zwei Tage danach nur Suppen und andere flüssige Sachen essen. Harte Sachen wie ein Apfel oder normales Essen taten noch sehr weh. Bei meiner Freundin war der Termin morgens, da hat sie noch keinen Hunger. Deswegen hatte sie nicht gefrühstückt und war zwei Tage lang hungrig.

Eine herausnehmbare Schiene finde ich umständlich

Es gibt verschiedene Zahnspangen und ich finde, es kommt darauf an, welche Zahnspange zu welchem Typ passt. Manche wollen ja keine feste Zahnspange und entscheiden sich für diese komischen Zahnschienen, die unsichtbar oder durchsichtig sind und wo man immer wieder neue bekommt jede Woche. Die müssen aber auch viel getragen werden, da braucht man schon Disziplin.

Mir war eine feste Spange von Anfang an lieber. Ich wollte nicht immer beim Essen die Schienen ausziehen und dann wieder anziehen. Das fand ich blöd und umständlich.

Damit die Zahnspange nicht komisch riecht, habe ich einen Teebeutel in die Dose gelegt

Welchen Tipp ich wirklich klasse fand: In die Zahnspangendose kann man so einen Teebeutel reinlegen, ich hatte einen Früchtetee-Beutel genommen und zwischen die Zahnspangen gelegt. Dann riechen die Spangen nicht so eklig nach Zahnarzt oder muffig, sondern ganz leicht nach Tee und Früchten.

 

Danksagung

Erfahrungsberichte fassen Interviews mit Betroffenen zusammen. Alle Gesprächspartnerinnen und -partner haben der Veröffentlichung zugestimmt. Ihnen gilt unser herzlicher Dank.

Die Berichte geben einen Einblick in den persönlichen Umgang und das Leben mit einer Erkrankung. Die Aussagen stellen keine Empfehlung des IQWiG dar.

Hinweis: Um die Anonymität der Interviewten zu wahren, ändern wir ihre Vornamen. Die Fotos zeigen unbeteiligte Personen.