Trifaroten (Selgamis) bei Akne

Einleitung

Trifaroten (Handelsname Selgamis) ist seit April 2020 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren mit Akne vulgaris zugelassen. Der Wirkstoff wird als Creme aufgetragen und kommt infrage, wenn Gesicht oder Rumpf viele Mitesser, Papeln und Pusteln aufweisen.

Akne kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Bei leichter Akne treten Mitesser auf. Solange sich die Mitesser nur vereinzelt entzünden, sprechen die meisten Menschen eher von Pickeln. Bei einer mittelschweren Akne sind entzündete Pickel vorhanden, die als Papeln (kleine Knötchen) oder Pusteln (mit Eiteransammlung) bezeichnet werden. Sie entstehen, wenn sich viel Talg in den Mitessern ansammelt und sich Bakterien vermehren. Bei einer schweren Akne bilden sich sehr viele Papeln und Pusteln. Außerdem entstehen stark entzündete und schmerzende Knoten in der Haut. Eine schwere Akne kann Narben hinterlassen.

Trifaroten ist ein Retinoid, das die Talgproduktion der Haut verringert und Mitesser auflösen soll.

Anwendung

Trifaroten wird als Creme einmal täglich am Abend dünn auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Haut sollte sauber und trocken sein.

Ein Gramm Creme enthält 50 Mikrogramm Trifaroten.

Der Erfolg der Behandlung sollte nach drei Monaten überprüft werden. Trifaroten darf nicht während einer Schwangerschaft angewendet werden.

Andere Behandlungen

Für Personen ab 12 Jahren mit mittelschwerer Akne kommt eine Behandlung mit Benzoylperoxid und dem Retinoid Adapalen oder mit Benzoylperoxid und dem Antibiotikum Clindamycin infrage. Die Wirkstoffe werden als Creme oder Gel angewendet.

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2020 geprüft, ob Trifaroten für Personen ab 12 Jahren mit mittelschwerer Akne im Vergleich zu Benzoylperoxid plus Adapalen oder zu Benzoylperoxid plus Clindamycin Vor- oder Nachteile hat.

Um diese Frage zu beantworten, legte der Hersteller jedoch keine geeigneten Daten vor.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses () im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der beschließt auf Basis des Gutachtens und eingegangener Stellungnahmen über den Zusatznutzen von Trifaroten (Selgamis).

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Trifaroten (Acne vulgaris) – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung; Auftrag A20-73. 12.11.2020. (IQWiG-Berichte; Band 995).

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Ärzten und anderen Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Autoren-Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Erstellt am 16. November 2020
Nächste geplante Aktualisierung: 2023

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.