Esketamin (Spravato) bei Depression

Einleitung

Esketamin (Handelsname Spravato) ist seit Dezember 2019 für Erwachsene mit schwerer zur Behandlung einer aktuellen mittelschweren bis schweren Episode zugelassen. Die Zulassung für den psychiatrischen Notfall erfolgte im Februar 2021. Es wird in Kombination mit einem oralen Antidepressivum wie folgt eingesetzt:

  • wenn sich die in der aktuellen Episode mit mindestens 2 nicht verbessert hat oder
  • als akute Behandlung zur schnellen Linderung depressiver Symptome bei psychiatrischem Notfall

Bei einer Depression dauern traurige Gefühle und negative Gedanken an und überschatten alles Handeln und Denken. Depressionen können ohne auslösendes Ereignis oder erkennbaren Grund auftreten. Betroffene fühlen sich oft, als ob sie in einem tiefen Loch festsitzen. Sie erleben sich als freudlos und antriebsarm, leiden unter starken Selbstzweifeln und empfinden sich als wertlos. Alltagsaktivitäten, Arbeit oder Lernen fallen schwer; Freunde, Familie und Hobbys werden vernachlässigt. Viele Betroffene haben Schlafstörungen. Manchmal hat eine einen schweren Verlauf, die in Phasen verläuft, das heißt, zwischen den depressiven Episoden liegen längere beschwerdefreie Zeiträume. Schwere Episoden können bis hin zu Suizidgedanken oder -plänen führen.

Bei Depressionen stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die wichtigsten sind eine Psychotherapie wie etwa die kognitive Verhaltenstherapie und eine Behandlung mit Medikamenten (). Im Unterschied zu den klassischen soll Esketamin innerhalb von Stunden wirken und die Symptome der rasch lindern.

Anwendung

Esketamin ist als Nasenspray in einer Dosis von 28 mg pro Sprühstoß verfügbar.

Esketamin kann nur von einem Psychiater verordnet werden. Der Wirkstoff wird in der Arztpraxis angewendet. Das heißt, die Patientinnen oder Patienten sprühen unter Aufsicht das Spray in die Nase und bleiben solange in der Praxis, bis sie nach ärztlicher Einschätzung entlassen werden können. Da Esketamin nicht bei erhöhtem Blutdruck angewendet werden darf, wird vor der Anwendung der Blutdruck gemessen. Der Blutdruck sollte erneut 40 Minuten nach der Anwendung überprüft werden.

Andere Behandlungen

Bei depressiven Erwachsenen in mittelschwerer bis schwerer Episode, bei denen sich die Symptome mit mindestens 2 unterschiedlichen nicht verbessert haben (therapieresistente ), kommt eine angepasste mit Lithium, Quetiapin retard oder die Kombination mit einem zweiten Antidepressivum wie Mianserin oder Mirtazapin infrage. Auch ein Wechsel auf einen anderen Wirkstoff ist eine Möglichkeit.

Bei depressiven Erwachsenen in mittelschwerer bis schwerer Episode, bei denen ein psychiatrischer Notfall vorliegt, kommen folgende Optionen infrage:

  • Krisenintervention / Psychotherapie
  • medikamentöse Akuttherapie zur Behandlung von Angst, Schlaflosigkeit, psychotischer Symptome, Unruhe
  • antidepressive oder Optimierung der bestehenden
  • elektrokonvulsive

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2021 geprüft, ob Esketamin für depressive Erwachsene in mittelschwerer bis schwerer Episode im Vergleich zu den Standardtherapien Vor- oder Nachteile hat.

Um diese Frage zu beantworten, legte der Hersteller jedoch keine geeigneten Daten vor.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses () im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der beschließt auf Basis der Gutachten und eingegangener Stellungnahmen über den Zusatznutzen von Esketamin (Spravato) als Behandlung und akuter Behandlung.

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Esketamin (therapieresistente Major Depression) – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung; Auftrag A21-24. 28.05.2021. (IQWiG-Berichte; Band 1123).

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Esketamin (Major Depression, psychiatrischer Notfall) – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung; Auftrag A21-25. 28.05.2021. (IQWiG-Berichte; Band 1124).

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Ärzten und anderen Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Autoren-Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Erstellt am 01. Juni 2021
Nächste geplante Aktualisierung: 2024

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.