Wie funktioniert die Mund-zu-Mund-Beatmung?

Wer sich bei einer Wiederbelebung ausschließlich auf die Herzdruckmassage konzentriert, macht alles richtig. Eine Atemspende ist kein Muss für jede Ersthelferin und jeden Ersthelfer: Nur wer sich darin sicher fühlt, zum Beispiel nach einem Lehrgang, sollte die Herzdruckmassage mit einer Mund-zu-Mund-Beatmung kombinieren.

Die Mund-zu-Mund-Beatmung folgt dann dem Schema „30 zu 2“: Nach jeweils 30 Herzdruck-Bewegungen spendet man der bewusstlosen Person zweimal Atem. Es ist dabei sehr wichtig, dass die Zeit, in der nicht auf den Brustkorb gedrückt wird, so kurz wie möglich ist. Die Beatmung sollte die Herzdruckmassage deshalb insgesamt nicht länger als zehn Sekunden unterbrechen.

So funktioniert die Mund-zu-Mund-Beatmung:

  • Sie umgreifen mit einer Hand das Kinn der Person, ziehen es nach oben und halten mit dem Daumen den Mund offen.
  • Ihre andere Hand legen Sie auf die Stirn der Person und drücken mit Zeigefinger und Daumen die Nase zu.
  • Jetzt atmen Sie ganz normal ein, umschließen mit den Lippen den geöffneten Mund der Person und blasen die eigene Atemluft etwa eine Sekunde lang hinein. Der Brustkorb muss sich beim Beatmen sichtlich heben und, sobald man den Mund wieder löst, senken.

Grafik: Mund-zu-Mund-Beatmung - wie im Text beschrieben

Mund-zu-Mund-Beatmung

Olasveengen TM, Semeraro F, Ristagno G et al. Basismaßnahmen zur Wiederbelebung Erwachsener (Basic Life Support). Leitlinien des European Resuscitation Council 2021. Notf Rett Med 2021 [Epub ahead of print]: 1-20.

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Ärzten und anderen Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Autoren-Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Aktualisiert am 20. Oktober 2021
Nächste geplante Aktualisierung: 2024

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.