Riociguat (Adempas) bei chronisch thromboembolischen pulmonalem Bluthochdruck

Einleitung

Riociguat (Handelsname Adempas) ist seit März 2014 für Erwachsene mit pulmonalem () zugelassen. Der Wirkstoff kann einzeln oder in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten eingenommen werden.

Die rechte Herzkammer pumpt sauerstoffarmes Blut durch die Lungenschlagader in die Lunge. Dort wird es mit Sauerstoff angereichert und fließt durch die Lungenvenen zum linken Herzen. Von dort wird das sauerstoffreiche Blut in den Körper gepumpt. Diesen Teil des Kreislaufs nennt man auch Lungenkreislauf oder kleinen Kreislauf. Bei chronisch thromboembolischen pulmonalem Bluthochdruck (CTEPH) sind die Lungengefäße verengt und dadurch der Blutdruck im kleinen Kreislauf erhöht. Dies zwingt das Herz dazu, das Blut mit mehr Kraft durch die Lunge zu pumpen. Die Folgen sind eine Überlastung des Herzens, eine eingeschränkte in der Lunge und dadurch auch eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers. Zu CTEPH kann es kommen, wenn Menschen häufig wiederkehrende Lungenembolien haben und nicht vollständig aufgelöste Thromben die Lungengefäße verengen.

Eine CTEPH wird in vier Stadien eingeteilt:

  • Stadium 1: Die Patientinnen und Patienten haben erhöhten pulmonalen Blutdruck, aber spüren auch bei normaler körperlicher Anstrengung keine Beschwerden.
  • Stadium 2: Bei körperlicher Aktivität treten Beschwerden wie Atemnot, Müdigkeit, Brustschmerzen oder Schwächeanfälle auf. In Ruhephasen verschwinden die Beschwerden wieder.
  • Stadium 3: Schon leichte Anstrengungen lösen starke Beschwerden aus, in Ruhephasen treten aber keine Symptome auf.
  • Stadium 4: Die Beschwerden treten bereits in Ruhephasen auf und die körperliche Aktivität ist sehr eingeschränkt. Zudem besteht die Gefahr eines Herzversagens.

Riociguat kommt für Personen mit einer CTEPH im Stadium 2 oder 3 infrage. Der Wirkstoff soll die Gefäße erweitern und die Belastung des Herzens mindern.

Anwendung

Riociguat gibt es als Filmtablette in 5 Dosierungen: 0,5 mg, 1 mg, 1,5 mg, 2 mg und 2,5 mg. Riociguat wird 3-mal täglich als Tablette eingenommen. Die Tagesdosis wird abhängig vom Blutdruck schrittweise auf maximal 7,5 mg gesteigert.

Andere Behandlungen

Für Personen mit CTEPH ist die Standardtherapie eine bestmögliche unterstützende Behandlung („“ oder ). Die unterstützende Behandlung soll sich an den individuellen Bedürfnissen orientieren, Beschwerden wie Schmerzen lindern und die Lebensqualität verbessern.

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2020 erneut geprüft, welche Vor- oder Nachteile Riociguat für Personen mit CTEPH im Vergleich zu der Standardtherapie hat.

Um diese Frage zu beantworten, legte der Hersteller jedoch keine geeigneten Daten vor.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses () im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der beschließt auf Basis der Gutachten und eingegangener Stellungnahmen über den Zusatznutzen von Riociguat (Adempas).

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Riociguat (CTEPH) – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung; Auftrag A20-30. 10.06.2020. (IQWiG-Berichte; Band 928).

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Ärzten und anderen Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Autoren-Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen (*) markiert.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise auf Beratungsangebote finden Sie in unserem Text „Wie finde ich Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen?

Im IQWiG-Angebot „ThemenCheck Medizin“ können Bürgerinnen und Bürger Forschungsfragen stellen. Fachleute werten dann das Wissen zu ausgewählten Themen aus. Die Ergebnisse sollen in künftige Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung einfließen.

Erstellt am 15. Juni 2020
Nächste geplante Aktualisierung: 2023

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.