postthrombotisches Syndrom

Postthrombotisches Syndrom ist der medizinische Fachbegriff für die Auswirkungen eines Verschlusses einer Bein- oder Beckenvene. In der Folge schwillt das Gewebe an, die Haut verhärtet sich. Später entzünden sich einzelne Bereiche und es können offene entzündliche Stellen entstehen, in denen Gewebe zerstört ist.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.