Verbessert die Behandlung einer Varikozele die Fruchtbarkeit?

Foto von Ärztin und Patient

Fachleute vermuten, dass eine Varikozele die Fruchtbarkeit von Männern verringern kann. Bei Männern mit tastbarer Varikozele und schlechter Samenqualität kann ein Eingriff unter Umständen die Chancen auf eine Schwangerschaft der Partnerin verbessern.

Eine Varikozele ist eine Krampfader im Hodensack. Sie entsteht, wenn sich das Blut in den Venen im Hoden staut und sie dauerhaft weitet. Es gibt Hinweise, dass eine Varikozele die Fruchtbarkeit eines Mannes verringern könnte. Allerdings ist der Grund dafür wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt. Manche Fachleute vermuten, dass die Qualität des Samens nachlässt, weil der Hoden wegen der Krampfader schlechter durchblutet wird. Andere gehen davon aus, dass der Blutstau im Hodensack dazu führt, dass die Temperatur im Hoden steigt. Dies könnte die Spermienproduktion beeinträchtigen.

Behandlung einer Varikozele

Die Behandlung einer Varikozele soll dafür sorgen, dass sich das Blut nicht mehr staut. Um dies zu erreichen, kommen ein Verschluss (Embolisierung), eine () oder eine Operation (Abbinden oder Abtrennen) der Krampfader infrage. Wenn die betroffene Vene verschlossen ist, kann das Blut über benachbarte, gesunde Venen abfließen.

Von einem Eingriff zum Verschluss der Vene erholt man sich normalerweise innerhalb eines Tages. Jede Operation kann aber auch unerwünschte Wirkungen haben: So kann es zu Blutergüssen, Infektionen und Nervenverletzungen kommen. Nur sehr selten wird der Samenleiter verletzt, der die Samenzellen von den Hoden zum Penis transportiert. Auch Wassereinlagerungen im Hoden (Hydrozelen) können eine unerwünschte Folge sein. Bei einer können manchmal Nachbargefäße beschädigt werden. Varikozelen können nach einem Eingriff auch wiederkehren.

Studien zum Einfluss der chirurgischen Behandlungen auf die Fruchtbarkeit

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des internationalen Forschungsnetzwerks wollten wissen, ob die Behandlung einer Varikozele die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft sowie für die Geburt eines lebenden Kindes erhöht. Die Wissenschaftlergruppe fand 33 randomisierte kontrollierte Studien. Diese Art von Studien liefert die zuverlässigsten Ergebnisse, wenn es um die Prüfung von Nutzen und Schaden medizinischer Behandlungen geht.

An den Studien nahmen insgesamt über 5000 Männer teil, die bisher kinderlos geblieben waren. Bei allen Paaren war die Ursache für die verminderte Fruchtbarkeit unklar. Ein Großteil der Männer hatte eine schlechte Samenqualität. Einige der Studien prüften die Wirkung einer Varikozelen-Behandlung im Vergleich zu keiner Behandlung, andere verglichen verschiedene Verfahren miteinander. Die meisten Studien untersuchten das operative Abbinden der Varikozele, nur eine Studie den Verschluss (Embolisierung) der Varikozele.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interessierte, wie viele Frauen nach der Behandlung ihrer Partner ein Kind geboren hatten, wie viele schwanger geworden waren und wie oft der Eingriff unerwünschte Wirkungen hatte.

Eine verbesserte Samenqualität wurde nicht als Ergebnis berücksichtigt, da sie keine zuverlässige Aussage über die Fruchtbarkeit erlaubt. Die Samenqualität kann bei allen Männern schwanken und ist deshalb allein keine Garantie für die Fruchtbarkeit.

Bei bestimmten Männern könnte sich die Fruchtbarkeit verbessern

Die Wissenschaftlergruppe zog nur vorsichtige Schlüsse aus ihrer Analyse, weil die Studien Schwächen hatten. Insgesamt deuten die Ergebnisse aber an, dass Frauen häufiger schwanger werden, wenn die Varikozele ihres Partners behandelt wird. Das gilt aber nur für Männer, die vor dem Eingriff eine tastbare Varikozele und eine schlechte Samenqualität haben. Anhand der Studien lässt sich abschätzen, wie viele Männer in etwa von einem Eingriff profitieren konnten. In Zahlen:

  • Etwa 21 von 100 Frauen, deren Männer nicht behandelt wurden, wurden schwanger.
  • Ungefähr 26 bis 64 von 100 Frauen wurden schwanger, nachdem ihre Männer behandelt wurden.

Diese Zahlen sind Durchschnittswerte und stammen aus unterschiedlichen Studien. Für einen einzelnen Mann kann die Chance auf einen Nutzen des Eingriffs also größer oder kleiner sein.

Ob mehr Frauen ein Kind gebären, wenn die Varikozele ihres Partners behandelt wurde, lässt sich nicht sagen. Diese Frage wurde bisher in zu wenigen Studien untersucht.

Für Männer, deren Varikozele nicht tastbar, sondern nur durch Ultraschall feststellbar war und die eine normale Samenqualität hatten, zeigte die Behandlung keinen Vorteil.

Die Studien liefern keine Informationen darüber, wie häufig es durch die Behandlung zu unerwünschten Folgen kam.

Die Behandlung einer Varikozele könnte sich also für Männer mit tastbarer Varikozele lohnen. Unabhängig davon kann es sinnvoll sein, sich bei Fruchtbarkeitsproblemen in einer Kinderwunschpraxis beraten zu lassen.

Persad E, O'Loughlin CA, Kaur S et al. Surgical or radiological treatment for varicoceles in subfertile men. Cochrane Database Syst Rev 2021; (4): CD000479.

Pschyrembel online. 2022.

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Wir haben Hinweise zu Beratungsangeboten für Sie zusammengestellt.

Aktualisiert am 16. November 2022
Nächste geplante Aktualisierung: 2025

Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.