Fidaxomicin (Dificlir) bei Kindern und Jugendlichen mit Clostridioides-difficile-Infektion

Einleitung

Fidaxomicin ist seit Dezember 2011 zur Behandlung von Erwachsenen mit einer Clostridioides-difficile-Infektion zugelassen. Seit Februar 2020 ist der Wirkstoff auch für Kinder und Jugendliche mit der Erkrankung zugelassen.

Clostridioides difficile ist ein Darmbakterium, das für gesunde Menschen harmlos ist. Bei der Behandlung mit bestimmten , die die Darmflora stören, kann sich Clostridioides difficile jedoch massiv vermehren. Es bildet Eiweiße (Toxine), die zu einer Darmentzündung mit sehr starkem Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfen führen können. Die Krankheit kann unterschiedlich schwer verlaufen. Außerdem ist es möglich, wiederholt zu erkranken. In diesem Fall redet man von einer wiederauftretenden CDI.

Fidaxomicin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Makrozykline und hemmt die Ausbreitung der Clostridioides-difficile-Bakterien.

Anwendung

Fidaxomicin steht als Tablette zu 200 mg zur Verfügung. Kinder und Jugendliche mit einem Körpergewicht von mindestens 12,5 Kilogramm nehmen zweimal täglich 200 mg des Wirkstoffs ein. Die Behandlung dauert zehn Tage.

Andere Behandlungen

Für Kinder und Jugendliche mit einer Clostridioides-difficile-Infektion kommt eine Behandlung mit Metronidazol oder Vancomycin infrage. Eine schwere oder wiederkehrende wird in der Regel mit Vancomycin behandelt.

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2020 geprüft, ob Fidaxomicin für Kinder und Jugendliche mit einer Clostridioides-difficile-Infektion Vor- oder Nachteile im Vergleich zu den oben genannten Behandlungen hat.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses () im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der beschließt auf Basis des Gutachtens und eingegangener Stellungnahmen über den Zusatznutzen von Fidaxomicin (Dificlir).

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Fidaxomicin (Clostridioides-difficile-Infektion bei Kindern und Jugendlichen) – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung; Auftrag A20-25. 10.06.2020. (IQWiG-Berichte; Band 926).

IQWiG-Gesundheitsinformationen sollen helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen.

Ob eine der von uns beschriebenen Möglichkeiten im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Gesundheitsinformation.de kann das Gespräch mit Ärzten und anderen Fachleuten unterstützen, aber nicht ersetzen. Wir bieten keine individuelle Beratung.

Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Sie sind von einem Autoren-Team aus Medizin, Wissenschaft und Redaktion erstellt und von Expertinnen und Experten außerhalb des IQWiG begutachtet. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Erstellt am 01. Juli 2020
Nächste geplante Aktualisierung: 2023

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.