Glossar

Plattenepithelkarzinom

Das Plattenepithelkarzinom, auch Spinaliom (spino, lat. = Stachel) oder Stachelzellkrebs genannt, entsteht in den sogenannten Stachelzellen der obersten Hautschicht. Diese Schicht wird auch als verhornendes Plattenepithel bezeichnet.

Im Gegensatz zum Melanom, dem „schwarzen Krebs“, der von den dunklen Melanozyten der obersten Hautschicht ausgeht, wird das Spinaliom auch als „heller Hautkrebs“ bezeichnet. Als Auslöser gilt vor allem zu lange und zu häufige Einwirkung von Sonnenlicht, wobei hellhäutige Menschen am stärksten gefährdet sind.

Der Stachelzellkrebs kann rasch in andere Hautschichten und in das umgebendes Gewebe wachsen. Die Hautveränderungen sind unscharf begrenzt und rau, durch zunehmende Verhornung weiß gefärbt und können bei fortgeschrittenem Verlauf blumenkohlartige Hautwucherungen bilden.