AV-Block

Was ist ein AV-Block?

Der AV-Block ist eine Rhythmusstörung, die zu einem verlangsamten Herzschlag führt. Ursache ist eine gestörte Reizleitung im Herzen, die dauerhaft oder nur zeitweise auftreten kann.

Ein gesundes Herz schlägt im Rhythmus seines wichtigsten Taktgebers: dem Sinusknoten im rechten Vorhof. In Ruhe sendet er 60 bis 80 Impulse pro Minute, die sich schnell auf beide Vorhöfe ausbreiten. Der AV-Knoten nimmt die elektrischen Impulse auf und gibt sie an das restliche Reizleitungssystem weiter, das die Kammern erregt.

Bei einem AV-Block ist die Weiterleitung dieser Impulse an die Kammern gestört – je nach Schweregrad in unterschiedlichem Ausmaß.

Bei einem leichten AV-Block ersten Grades ist die Weiterleitung der Impulse aus dem Sinusknoten nur etwas verzögert. Das Herz schlägt trotzdem rhythmisch und im normalen Tempo, so dass man meist gar nichts spürt.

Liegt ein AV-Block zweiten Grades vor, ist die Weiterleitung zeitweise unterbrochen. Dadurch kommen nicht mehr alle Impulse aus den Vorhöfen in den Kammern an. Das Herz setzt regelmäßig aus, zum Beispiel jeden vierten Schlag.

Deswegen können Beschwerden wie Herzklopfen oder Schwindel auftreten und einen Herzschrittmacher erforderlich machen.

Bei der schwersten Form, dem AV-Block dritten Grades, ist die Blockierung komplett: Hier kommen überhaupt keine Sinusknoten-Impulse mehr in den Kammern an. Als Ersatz springt stattdessen der AV-Knoten ein und übernimmt die Rolle des Taktgebers.

Allerdings schlägt das Herz jetzt mit etwa 40 Schlägen pro Minute nur noch sehr langsam. Dadurch kann es sich selbst und andere Organe nicht mehr ausreichend mit Blut versorgen.

Mögliche Folgen sind etwa Herzschwäche, Ohnmachtsanfälle oder Herzstillstand. Menschen mit komplettem AV-Block brauchen in der Regel einen Herzschrittmacher.

Mehr Informationen finden Sie auf: gesundheitsinformation.de.

Aktualisiert am 03. Juli 2019
Nächste geplante Aktualisierung: 2022

Autoren/Herausgeber:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

So halten wir Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren Newsletter oder Newsfeed. Auf YouTube finden Sie unsere wachsende Videosammlung.