Reye-Syndrom

Das Reye-Syndrom ist eine sehr seltene, aber lebensgefährliche Erkrankung, die zu Leber- und Hirnschäden führt. Es kann bei Kindern unter zwölf Jahren mit einer Virusinfektion auftreten, wenn sie das Schmerzmittel ASS (Acetylsalicylsäure) einnehmen. Die genaue Ursache ist nicht bekannt. Beim Reye-Syndrom kommt es unter anderem zu heftigem Erbrechen, Unterzuckerung, Kopfschmerzen, zunehmender Apathie, später auch zu Verwirrtheit und Krampfanfällen. Unbehandelt kann die Erkrankung tödlich verlaufen.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Seite drucken