HWS-Mobilisation

Bei der HWS-Mobilisation versucht der Therapeut Beschwerden, die von der Muskulatur oder den Wirbeln der Halswirbelsäule (HWS) ausgehen, durch langsames Ziehen, Dehnen und Drücken mit der Hand zu lindern. Dazu zählen Nacken- und Kopfschmerzen, aber auch andere Leiden wie Schwindel, Seh- und Hörstörungen. Eine Mobilisation darf sowohl von einem Arzt als auch einem Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Seite drucken