Grading

Mit Grading (to grade, engl. = einteilen, ordnen) wird ein Vorgang bezeichnet, bei dem Tumorzellen danach beurteilt und eingeteilt werden, inwieweit sie sich von gutartigen normalen Gewebezellen unterscheiden. Dafür werden Tumorzellen unter dem Mikroskop untersucht. Man unterscheidet die Grade G1 bis G3, in manchen Einteilungen auch bis G4. Je höher der Grad, desto stärker sind die Tumorzellen verändert. Dabei gilt oft: Je stärker sie verändert sind, desto schneller wachsen sie und dringen in das umliegende Gewebe ein.

Seite kommentieren

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise zu Beratungsangeboten finden Sie hier.

Seite drucken