Das IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) wurde im Zuge der Gesundheitsreform des Jahres 2004 gegründet. Das Institut ist eine fachlich unabhängige wissenschaftliche Einrichtung der privaten und gemeinnützigen Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Die Stiftung verfolgt das Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen in Gesundheitsfragen zu unterstützen.

Leiter des Instituts ist seit dem 1. September 2010 Professor Dr. med. Jürgen Windeler.

Wer kann das IQWiG beauftragen?

Aufträge darf das IQWiG ausschließlich vom Gemeinsamen Bundesausschuss oder vom Bundesministerium für Gesundheit annehmen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen und entscheidet zum Beispiel darüber, welche medizinischen Leistungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Das Institut kann eigenständig Themen von grundlegender Bedeutung aufgreifen und bearbeiten. Dazu wurde ihm vom G-BA 2004 ein sogenannter Generalauftrag erteilt.

Wer finanziert das IQWiG?

Finanziert wird das IQWiG alleine aus den Beiträgen der Mitglieder aller Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV). Die Mittel werden über so genannte Systemzuschläge eingesammelt, die bei jedem Arzt- und Krankenhausbesuch erhoben werden. Die Höhe der Zuschläge legt der G-BA jährlich fest. Das IQWiG akzeptiert keine Sponsoring- oder Werbeangebote.

Ausführliche Informationen zu Aufbau, Aufgaben, Arbeitsweise und Ergebnissen des Instituts finden Sie auf der Webseite des IQWIG.

Der gesetzliche Auftrag des IQWiG schließt die Aufgabe ein, der Öffentlichkeit unabhängige und evidenzbasierte medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen. Diese Aufgabe liegt in den Händen des Ressorts Gesundheitsinformation.

Letzte Aktualisierung: 13.2.2014