Psyche und Nerven

In der Psychologie geht es vor allem um die Gefühle und Empfindungen, in der Psychiatrie und Neurologie mehr um die geistigen Fähigkeiten, Eigenarten und Einschränkungen eines Menschen. Das Gefühlsleben lässt sich nur schwer „erfassen“ – ein Grund, weshalb es für psychische Erkrankungen ganz unterschiedliche Therapieansätze gibt.

Psyche und Nerven von A bis Z

Häufig gelesen zu Psyche und Nerven

  • Vorzeitiger Samenerguss (Ejaculatio praecox)

    Vorzeitiger Samenerguss (Ejaculatio praecox)

    Von einem vorzeitigen Samenerguss spricht man, wenn ein Mann fast immer viel zu früh zum Höhepunkt kommt und das Sexualleben dadurch stark belastet i...

  • Foto von Frau

    Schizophrenie

    Eine Schizophrenie äußert sich in psychotischen Phasen, in denen der Bezug zur Wirklichkeit verloren geht. Typisch sind Wahnideen, Stimmen hören und ...

  • Unklare körperliche Beschwerden (funktionelle Körperbeschwerden)

    Unklare körperliche Beschwerden (funktionelle Körperbeschwerden)

    Viele Menschen haben anhaltende körperliche Beschwerden, für die sich keine medizinische Ursache finden lässt. Um besser mit unklaren Schmerzen, Verd...

  • Posttraumatische Belastungsstörung

    Posttraumatische Belastungsstörung

    Täglich berichten Medien über Ereignisse wie schwere Unfälle, Naturkatastrophen oder sexuelle Übergriffe. Wer sie erlebt, kann sie nicht mehr vergess...

  • Fibromyalgie

    Fibromyalgie

    Fibromyalgie äußert sich vor allem durch chronische tiefliegende Muskelschmerzen in verschiedenen Körperregionen. Inzwischen weiß man, dass bei diese...

  • Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

    Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

    Von ADHS spricht man, wenn ein Kind besonders unaufmerksam, impulsiv oder unruhig ist. Eine ausgeprägte ADHS kann das Leben und den Alltag eines Kind...