Secukinumab (Cosentyx) bei Schuppenflechte (Psoriasis)

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2017 geprüft, welche Vor- und Nachteile Secukinumab (Handelsname Cosentyx) zur systemischen Ersttherapie für Erwachsene mit Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie und / oder Phototherapie infrage kommen, hat. Für die Bewertung legte der Hersteller dem IQWiG eine relevante Studie vor, die auf eine Reihe von Fragen zumindest vorläufige Antworten gibt. An dieser Studie nahmen 200 Patientinnen und Patienten teil, die eine Hälfte wurde mit dem Wirkstoff Secukinumab behandelt, die andere mit der Standardtherapie Fumarsäureester. Die dargestellten Ergebnisse wurden zum Studienende nach 24 Wochen erhoben.

Welche Vorteile hat Secukinumab?

  • Vollständiger Rückgang der Psoriasis: Die Studie weist auf einen Vorteil von Secukinumab hin. Etwa 45 von 100 Personen, die Secukinumab anwendeten, waren bei Studienende beschwerdefrei. Bei einer Behandlung mit Fumarsäureester war dies bei etwa 6 von 100 Personen der Fall. 
  • Gesundheitsbezogene Lebensqualität: Auch hier gibt es in der Studie einen Vorteil der neuen Therapie: Nach ersten Abschätzungen hatte sich bei der Behandlung mit Secukinumab die Lebensqualität bei etwa 72 von 100 Patientinnen und Patienten nach 24 Wochen verbessert. Bei der Behandlung mit der Standardtherapie war dies nur bei ungefähr 35 von 100 Personen der Fall.
  • Therapieabbrüche aufgrund von Nebenwirkungen: Die Studie weist auf einen Vorteil von Secukinumab gegenüber der Standardtherapie mit Fumarsäureester hin. Brachen mit Secukinumab knapp 2 von 100 Personen aufgrund von Nebenwirkungen die Therapie ab, war dies bei 40 von 100 Personen mit der Standardtherapie der Fall.
  • Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems: Diese Nebenwirkungen sind bei der Behandlung mit Secukinumab deutlich seltener. Die Studie lässt aber keine genaue Einschätzung zu, wie groß dieser Unterschied ist.
  • Magen-Darm-Erkrankungen und Hitzegefühl: Auch bei diesen Nebenwirkungen wies die Studie auf einen deutlichen Vorteil von Secukinumab hin.

Welche Nachteile hat Secukinumab?

In der Studie ließen sich keine Nachteile von Secukinumab gegenüber der Standardtherapie nachweisen.

Wo zeigte sich kein Unterschied?

  • Schwere Nebenwirkungen: Schwere Nebenwirkungen traten bei beiden Therapien vergleichbar häufig auf. In beiden Gruppen waren je etwa 4 von 100 Personen betroffen.
  • Anfälligkeit für Infektionen: Auch bei diesen Nebenwirkungen ließ sich kein Unterschied zwischen den Behandlungen nachweisen.