Pertuzumab (Perjeta) als neoadjuvante Therapie bei Brustkrebs

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat zuletzt 2016 geprüft, ob Pertuzumab in Kombination mit Trastuzumab und Docetaxel für Frauen mit HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem, entzündlichem oder frühem Brustkrebs mit hohem Risiko für einen Rückfall (Rezidiv) Vor- oder Nachteile im Vergleich zu den bisherigen Standardtherapien hat.

Für die Bewertung der neoadjuvanten Therapie mit Pertuzumab legte der Hersteller eine Studie vor, aus der die Behandlungsergebnisse von 214 Patientinnen verglichen werden konnten. Die eine Hälfte erhielt die Dreifachkombination Pertuzumab / Trastuzumab / Docetaxel, die Vergleichsgruppe wurde mit der Kombination Trastuzumab / Docetaxel behandelt.

Welche Vorteile hat Pertuzumab?

Es zeigten sich keine Vorteile von Pertuzumab im Vergleich zur Standardtherapie.

Welche Nachteile hat Pertuzumab?

Therapieabbrüche wegen Nebenwirkungen: Die Studie deutet darauf hin, dass die Frauen, die mit Pertuzumab behandelt wurden, die Therapie häufiger abgebrochen haben. Die Nebenwirkungen, die zum Abbruch führten, betrafen vor allem das Herz. 6 von 100 Patientinnen, die zusätzlich Pertuzumab erhielten, brachen die Behandlung ab; in der Vergleichsgruppe beendete keine Frau die Therapie wegen Nebenwirkungen.

Wo zeigte sich kein Unterschied?

Die Studie zeigt keinen Unterschied durch die zusätzliche Therapie mit Pertuzumab in folgenden Punkten:

  • Lebenserwartung
  • Häufigkeit von erneut auftretendem Brustkrebs
  • Möglichkeit einer brusterhaltenden Operation
  • Schwere Nebenwirkungen: In beiden Gruppen traten bei etwa 20 von 100 Frauen schwere Nebenwirkungen auf.

Welche Fragen sind noch offen?

Lebensqualität: Die Studie lieferte keine Daten zum Einfluss von Pertuzumab auf die Lebensqualität der Frauen.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der G-BA beschließt auf Basis des Gutachtens und eingegangener Stellungnahmen über den Zusatznutzen von Pertuzumab (Perjeta).