Ibrutinib (Imbruvica) als Monotherapie für vorbehandelte Personen mit CLL, für die keine weitere Chemotherapie infrage kommt

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2016 geprüft, welche Vor- und Nachteile Ibrutinib (Handelsname Imbruvica) für vorbehandelte Personen mit einer chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) hat, für die keine Chemotherapie infrage kommt. Der Hersteller legte eine Studie mit etwa 391 Personen vor. 196 Personen wurden mit der Standardtherapie Ofatumumab behandelt, 195 Personen erhielten Ibrutrinib. Alle Teilnehmenden bekamen zusätzlich eine bestmögliche unterstützende Behandlung („Best Supportive Care“ oder BSC).

Welche Vorteile hat Ibrutinib?

  • Lebenserwartung: Die Studie liefert einen schwachen Hinweis, dass Ibrutinib das Leben verlängern kann. Wie groß der Vorteil ist, lässt sich jedoch nicht beurteilen.

Welche Fragen sind noch offen?

Da die Studie zu Ibrutinib nur eingeschränkt geeignet war, bleiben mehrere Fragen offen. Insbesondere lässt sich nicht ausschließen, dass unter Ibrutinib mehr schwere Nebenwirkungen auftreten. Auch könnte sich die Lebensqualität unter Ibrutinib relevant verschlechtern.

Schlagwörter: C91.1, Ibrutinib, Imbruvica