Coronavirus: Worauf achten bei Bluthochdruck?

Foto von einem Mann (PantherMedia / Tatjana Balzer) Wie eine Covid-19-Erkrankung verläuft, hängt vor allem vom Alter und bestehenden Vorerkrankungen ab.

Nach allem was man weiß, verläuft eine Coronavirus-Infektion auch bei Personen mit hohem Blutdruck meist milde.

Erhöht Bluthochdruck das Risiko für Komplikationen?

Schwere Verläufe sind nach aktuellen Erkenntnissen nicht häufiger als bei Menschen mit normalem Blutdruck. Manche Menschen mit Bluthochdruck haben aber noch andere Erkrankungen, die schwere Verläufe begünstigen können.

Weitere Studien müssen noch klären, welche Rolle die Stärke des Bluthochdrucks spielt – zum Beispiel, ob jemand nur leicht erhöhte oder deutlich erhöhte Werte hat.

Soll ich weiter meine Medikamente nehmen?

Menschen mit Bluthochdruck oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollen ihre Medikamente weiterhin einnehmen, wie mit der Ärztin oder dem Arzt besprochen. Das gilt auch für ACE-Hemmer und Sartane.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA sowie die medizinischen Fachgesellschaften in Europa und den USA haben dazu Empfehlungen herausgegeben. Sie empfehlen Menschen, die ACE-Hemmer oder Sartane nehmen:

  • Die Behandlung wie besprochen fortzusetzen.
  • Anpassungen der Behandlung und weitere Behandlungen immer mit der Ärztin oder dem Arzt zu besprechen.
  • Den Blutdruck gut zu kontrollieren.
  • Sich bei Fragen telefonisch mit der Arztpraxis in Verbindung zu setzen.
  • Wichtige Kontrolltermine weiterhin wahrzunehmen.

ACE-Hemmer oder Sartane werden bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben: Neben Bluthochdruck sind das zum Beispiel koronare Herzkrankheit oder Herzschwäche. Der Nutzen ist durch viele Studien belegt: Die Mittel können Herzinfarkten, Schlaganfällen und Nierenschäden wirksam vorbeugen.

Verdacht auf Risiken nicht bestätigt

Einzelne Studien an Ratten haben zu öffentlichen Spekulationen geführt, dass ACE-Hemmer und Sartane eine Erkrankung mit dem Coronavirus verstärken könnten. Andere Tierstudien deuteten hingegen auf einen schützenden Effekt dieser Medikamente hin. Aus Tierstudien allein lassen sich aber keine verlässlichen Schlussfolgerungen für Menschen ableiten. Außerdem wurden viel höhere Dosierungen eingesetzt als bei Menschen üblich.

Eine aktuelle Analyse mehrerer Studien mit Menschen zeigt: Personen, die ACE-Hemmer oder Sartane nehmen, hatten kein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Auch das Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf war nicht erhöht.

Was kann ich jetzt für meine Gesundheit tun?

Für Menschen mit Bluthochdruck gibt es viele Möglichkeiten, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Möglichkeiten den Blutdruck zu senken, sind:

Sinnvoll ist es auch, auf einen moderaten Alkoholkonsum zu achten. Denn in größeren Mengen erhöht Alkohol das Risiko für Herzerkrankungen, wie zum Beispiel Vorhofflimmern. Raucherinnen und Raucher können ihrem Herzen mit einer Entwöhnung  etwas Gutes tun.

Um sich vor dem Virus zu schützen, gelten für Menschen mit Bluthochdruck die gleichen Hygiene-Empfehlungen wie für alle anderen. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Menschen mit Bluthochdruck ein höheres Ansteckungsrisiko haben als andere Menschen.

Was soll ich bei einem Notfall machen?

Auch in Zeiten der Corona-Krise ist es wichtig, medizinische Notfälle ernst zu nehmen. Es steht nach wie vor für jeden die nötige medizinische Versorgung zur Verfügung. Bei einem Verdacht auf einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder andere ernstzunehmende Komplikationen sollte man daher sofort den Notruf 112 wählen und einen Notarzt anfordern – so wie man es auch sonst tun würde.