Augentropfen richtig anwenden

Viele Menschen, die zum ersten Mal Augentropfen nehmen, merken: Das ist kniffliger, als sie es sich vorgestellt haben. Es kann vorkommen, dass ihnen nicht ausreichend erklärt wurde, wie sie sich die Tropfen richtig verabreichen. Besonders ältere Menschen haben Probleme damit, sich etwas eigenständig ins Auge zu tropfen. Eine sorgfältige Anwendung ist aus zwei Gründen wichtig:

  • Ausreichende Wirkung: Laufen die Tropfen aus dem Auge wieder heraus, kann nur ein Teil des Medikaments seine Wirkung entfalten und die Behandlung ist weniger wirksam.
  • Verringerung unerwünschter Wirkungen: Schließt man das Auge nach der Anwendung nicht richtig, können die Tropfen in den Nasen-Rachen-Raum fließen. Werden sie dort über die Schleimhaut in den Körper aufgenommen, kann dies eher zu unerwünschten Folgen führen als die Anwendung allein am Auge. So können zum Beispiel Betablocker, die bei einem Glaukom angewendet werden, das Herz-Kreislauf-System und die Atmung belasten.

Wer unsicher ist, wie Augentropfen richtig angewendet werden, braucht sich nicht zu scheuen, die Ärztin oder den Arzt zu fragen. Sie können genau erklären, wie man am besten vorgeht.

Je nach Art der Augentropfen kann es Besonderheiten bei der Anwendung geben, die beachtet werden sollten. Informationen darüber bekommt man in der Arztpraxis, der Apotheke oder kann es in der Packungsbeilage nachlesen. In der Regel wird folgendes Vorgehen empfohlen:

  • Vor der Anwendung die Hände waschen, damit Schmutz oder Keime nicht ins Auge gelangen.
  • Kontaktlinsen entfernen und diese erst nach frühestens 15 Minuten wieder einsetzen.
  • Den Kopf nach hinten neigen und das Unterlid sanft nach unten ziehen. Den Blick nach oben richten.
  • Das Fläschchen dicht über dem Auge halten, aber ohne es zu berühren.
  • Die Tropfen am unteren Augenrand verabreichen, ebenfalls ohne das Auge zu berühren.
  • Danach das Lid loslassen und die Augen schließen (nicht zukneifen).
  • Den inneren Augenwinkel leicht zudrücken, um zu verhindern, dass die Tropfen in den Nasen-Rachen-Raum fließen.
  • Die Augen etwa ein bis drei Minuten geschlossen halten. Die genaue Dauer hängt vom Medikament ab, Informationen dazu finden sich in der Packungsbeilage.
  • Ruhig ausprobieren, ob das Tropfen im Sitzen oder Liegen leichter fällt.

Anwendungsempfehlung für Augentropfen

Wenn noch weitere Augentropfen angewendet werden, sollten zwischen der Gabe der Mittel etwa zehn Minuten Zeit vergehen. Die Augenärztin oder der Augenarzt gibt Auskunft darüber, in welcher Reihenfolge die Tropfen am besten verabreicht werden. Wichtig ist, auch auf die Haltbarkeit der Tropfen zu achten. Für viele Mittel wird empfohlen, sie nach Anbruch innerhalb von vier Wochen aufzubrauchen.

Was möchten Sie uns mitteilen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen (*) markiert.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Hinweise auf Beratungsangebote finden Sie in unserem Text "Wie finde ich Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen?"

Auf der IQWiG-Plattform „ThemenCheck Medizin“ können Bürgerinnen und Bürger Forschungsfragen stellen. Fachleute werten dann das Wissen zu ausgewählten Themen aus. Die Ergebnisse sollen in künftige Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung einfließen.

Empfehlen Sie diesen Artikel

Hier können Sie einen Button dauerhaft aktivieren. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.